WSG A 31
WIG-Schweißstäbe für hochfeste Feinkornbaustähle

Klassifizierung DIN EN ISO

21952-A W Z4Mo, 636-B W 57A 4 W4M31

Werkstoff-Nr.

-

Klassifizierung AWS

A5.28 ER80S-D2, A5.28 ER90S-D2

Zulassungen

CE

Eigenschaften, Anwendung

Der WIG-Schweißstab zum Schweißen von hochfesten Stählen wird bevorzugt nach dem Spannungsarmglühen eingesetzt. Die Schweißnaht zeichnet sich durch eine gute Kombination aus Festigkeit und Zähigkeit aus. Eingesetzt wird der Schweißzusatz auch zum Verbindungsschweißen von warmfesten Stählen im Einsatz bis ~500°C. Hier bietet der WSG Mo eine gute Alternative.

Grundwerkstoffe

Zum Schweißen von Stählen im Stahlbau mit einer Streckgrenze von 540 MPa (78ksi) und einer Zugfestigkeit von 620 MPa (90ksi).
S355NL-S460NL, S55ML-S460ML, S460QL-S550QL, P235GH-P355GH, 16Mo3, 15NiCuMoNb5-6-4
ASTM: A182 grade F36, A213 grade T36, A335 grade P36, A487 grades 2A/B/C
AISI: 4130

Richtanalyse in %

C: 0,09
Si: 0,70
Mn: 1,95
Mo: 0,50

Streckgrenze in MPa

≥ 540

Zugfestigkeit in MPa

≥ 620

Dehnung in %

4d/5d: ≥17

Kerbschlagarbeit (ISO-V) in J

RT ≥ 100
-40°C ≥ 47

Typische Wärmebehandlung

Schweißparameter, einschließlich Vorwärm- und Zwischenlagentemperatur sowie Wärmebehandlung abhängig vom zu schweißenden Grundwerkstoff und anzuwendenden Regelwerken.

Alternativprodukte

MSG: ED-A 31
WSG: WSG Mo